Flos

  • Indoor
  • Outdoor
  • Lighting

FLOS - der Ursprung der Kultur von italienischen Designleuchten

  • Wer über Designerleuchten spricht, kommt an der italienischen Firma FLOS (italienisch für „Blume“) nicht vorbei: Obwohl erst 1962 offiziell gegründet, wurde der Grundstein der Firma bereits in den 50er Jahren gelegt:

    Um sein Heimatland Italien als Vorreiter einer neuen Einrichtungskultur zu etablieren, scharte der Visionär Dino Gavina Industrielle, Designer und Handwerker in einer Art „Think-Tank“ um sich, der innovative Konzepte für Einrichtungsgegenstände entwickeln sollte. Führende Köpfe des italienischen Designs wie die Gebrüder Castiglioni oder Carlo und Tobia Scarpa begleiteten Flos bereits vor seiner Gründung. Der offizielle Firmensitz wird übrigens kurz nach der Gründung nach Brescia nahe Mailand verlegt.

    Um nur einige Leuchtenberühmtheiten zu nennen:

    die Flos Arco, Mutter aller Bogenlampen, von Castiglioni nach der Beobachtung einer Strassenlaterne entworfen.

    Oder auch in den frühen 60ger Jahren die Toio mit einem Autoscheinwerfer als Beleuchtung. 1970 weiter die auf einem Stahlseil schwebende Parentesi.

    Ab 1988 durchbricht der französische Designer Philippe Starck die traditionellen Design-Konventionen: mit Miss Sissi, der Gun-Leuchtenreihe aus 2005, der KTribe in 2005 oder aktuell der Bon-Jour.

    In 1998 erscheint die Glo-Ball Leuchte von Jasper Morrison,

    1999 übernimmt schliesslich Piero Gandini den Vorsitz von Flos von seinem verstorbenden Vater.Er setzt sich verstärkt für Konzepte und architektonische Beleuchtungslösungen ein. Durch den Zusammenschluss bzw. die Übernahme der spanischen Firma Antares im Jahre 2007 erweiterte FLOS die eigene Produktpalette vor allem im professionellen Bereich: Es entsteht FLOS ARCHITECTURAL und auch der Bereich der Outdoor Beleuchtung.

    2007  erscheint die Skygaarden von Marcel Wanders, 2010 die Kelvin LED, 2013 die Aim von Bouroullec.

    Bei den aktuellen Erfolgsmodellen sind aktuell zum Beispiel die Arrangements von Anastassiades oder die Noctambule („Nachtschwärmer“) von Grcic mit dabei.

    Und aller Wahrscheinleichkeit wird sich die Erfolgsgeschichte von Flos fortsetzen, da die Firma bisher immer den richtigen Riecher für innovative und erfolgreiche Jungdesigner hat und für sich stets den Anspruch stellt, in puncto Design seiner Zeit voraus zu sein. Wer Designlampen liebt, kommt wie gesagt an Flos nicht vorbei. Die Messestände von Flos in Mailand kann man wie einen Museumsbesuch erleben, wo man von Raum zu Raum gendend erhabene Lichtevents entdeckt. Hier geht es nicht um Verkauf, sondern um Designikonen in erster Linie.

    Weil wir unseren Kunden die Mutter der Licht-Designfirmen natürlich nicht vorenthalten wollten, ist Flos seit 2016 Markenpartner bei Villa Romana. Und die meisten der oben genannten Klassiker werden Sie in ganz unterschiedlichen Szenerien bei einem Rundgang in unserem Laden entdecken. Welche ist Ihr aktueller Liebling?