Leben mit Naturmaterialien

Was sich in den letzten beiden Jahren bereits abzuzeichnen begann, wurde jetzt durch die inter­nationalen Möbelmessen von Paris, Köln und Frankfurt bestätigt: Naturmaterialien sind „in“ und spielen beim Einrichten eine immer größere Rolle. Nicht von ungefähr lautet denn auch der Trend 2015: Natürlich, echt, hochwertig und gemütlich.
Aber: Was heute als „Landhausstil“ bezeichnet wird, hat mit der Schnörkel- Romantik der 90er Jahre nicht mehr viel zu tun. Heute steht „Countrystyle“ fürs Schlichte, Wertige und Handwerkliche – und sich mit Möbeln und Accessoires dieser Art zu umgeben, steht für mehr Lebensgefühl und steigert das Wohlfühlen. Dass sich in unserer digitalisierten Welt immer mehr Menschen nach der „Gemütlichkeit und Romantik von früher“ zurücksehnen und eine Oase zum Abschalten und Entspannen suchen – wen wundert’s? Allerdings soll die „Romantik von einst“ mit der „Technik von heute“ verbunden sein – vor allem bei Sesseln und Lampen. Wie das aussieht und funktioniert, zeigen beispielhaft die Kerzenleuchter von Robers, einem Hersteller aus Deutschland, dessen Lampen inzwischen auch in Ländern wie Frankreich, England und Belgien sehr gefragt sind.
Metall, Stein, Holz, Keramik, Leder und Leinen – diese Naturmaterialien in Kombination mit solider Handwerkskunst vermitteln ein Gefühl von Geborgenheit und geben Räumen eine ganz spezielle Individualität und Wärme, die mit modern-coolen Designermöbeln nicht zu erreichen ist. Das gilt für Tische, Beistelltische, Regale und Schränke ebenso wie für Sofas und Sitzecken.